PR-Maßnahmen mit HTML

Bei der Masse der Konkurrenz sollten Sie vor allem durch Ihre Themenbereiche auffallen. Ihre Inhalte sollten also von Interessenten gesucht werden. Das ist schon mal die erste Voraussetzung. Die zweite ist: Sie müssen zu finden sein. Und dafür können Sie mehr tun als Sie denken.

An erster Stelle steht natürlich die Anmeldung bei den relevanten Suchdiensten, insbesondere den Katalogen Yahoo, Dino-Online, Web.de, Allesklar, Lycos. Gerade für diese ist eine gewisse Vorarbeit notwendig. Es werden nämlich Einordnung in den Katalog und Inhalte Ihrer Seiten abgefragt. Da dieses online mittels Formularen geschieht, ist es vorteilhaft, schon vorher eine kleine Textdatei mit den wichtigsten Daten anzulegen und die Inhalte einzeln in die entsprechenden Formularfelder zu kopieren. Da die Kataloge von Menschen erstellt werden, kann es durchaus sein, daß da nachher ein etwas anderer Text zu Ihrer Website steht. Daher haben kurze und griffige Formulierungen sicher bessere Chancen als ellenlange Texte.

Auch wenn die Suchroboter relativ eigenständig das WWW abgrasen, sollte diesen auf die Sprünge geholfen werden. Fireball, AltaVista, Speedfind, Acoon und Google natürlich sind erste Adressen.

Hinweis Die Titel der Seiten werden in Ergebnissen von Suchmaschinen oft aufgelistet. Sorgen Sie also für prägnantere Titel als z.B. "Homepage" oder "Info".

Wenn sich Ihre Homepage mit einem bestimmten Thema beschäftigt, dann schauen Sie doch mal nach, ob es auf dieses Thema spezialisierte Suchdienste gibt. Auch kleine oder große Linksammlungen sollten Beachtung finden.

Nicht jeder Suchdienst wird Ihre Homepage gleich nach der Anmeldung aufnehmen. In Einzelfällen kann das sogar wochenlang dauern. Hin und wieder sollten Sie kontrollieren, ob der Eintrag inzwischen erfolgreich war.

Es ist wirklich nicht notwendig, in allen Suchdiensten der Welt vertreten zu sein. Treffen Sie eine Auswahl und geben Sie sich dafür dann etwas mehr Mühe. Wer seine Homepage aber partout nicht per Hand anmelden möchte, kann auch (kostenlose) Eintragsdienste nutzen. Allerdings sollte nicht gleich die nächstbeste genommen werden. Es gibt inzwischen eine große Auswahl.

Ich rate trotzdem dazu, sich die Mühe zu machen, die Einträge individuell und direkt bei einigen ausgewählten Suchmaschinen vorzunehmen. Da hat man alles besser unter Kontrolle.

Gästebücher bieten die Möglichkeit, nicht nur ein paar warme Worte, sondern auch die eigene URL-Adresse zu hinterlassen. Eventuell wird der Webmaster dann einmal selbst bei Ihnen vorbeischauen und dessen Gäste vielleicht auch noch.

Ähnliches gilt auch für Foren. Wenn der Themenbereich des Forums mit dem Ihrer Homepage übereinstimmt, können Sie ziemlich sicher sein, daß Forenbesucher auch Gäste Ihrer Website werden. Die Aussichten dafür verbessern sich nicht unerheblich, wenn Sie durch den einen oder anderen fundierten Beitrag im Forum auffallen.

Eine kleine private Homepage steht doch ziemlich alleine der zumeist quantitativ übermächtigen Konkurrenz gegenüber. Da scheint es keine schlechte Idee zu sein, sich mit anderen Gleichgesinnten zusammenzuschließen. Nach diesem Prinzip arbeiten Webringe. Zumeist auf den Startseiten werden Links zu anderen Teilnehmern der Ringgemeinschaft eingebaut. Im Gegenzug wird auf anderen Homepages auf das eigene Webangebot verwiesen. Da die einzelnen Ringe meistens thematisch gegliedert sind, liegt der Vorteil für alle Beteiligten auf der Hand: Ein Besucher kann sich ähnlich wie bei einem Suchkatalog ein bestimmtes Thema von Website zu Website erschließen. Und ein Homepagebastler wird auf diese Weise sicher häufiger als üblich besucht werden. Daß das alles seine Ordnung hat im Ring-Verein, dafür sorgt ein Ring-Master.

Die einfachste Methode der Werbung ist die, eine entsprechende Signatur in Ihren E-Mails unterzubringen. Und auch jede nichtelektronische Visitenkarte macht gleich etwas mehr Eindruck, wenn neben der Mail- auch die URL-Adresse eingestanzt ist.

Es reicht nicht, nur gefunden zu werden. Wenn interessante Inhalte durch eine vernünftige Navigation und ein ansprechendes Design mit möglichst kurzen Ladezeiten unterstützt werden, dann verweilt der eine oder andere Besucher wahrscheinlich auch ein wenig länger auf Ihren Seiten. Das finde ich eigentlich viel wichtiger.