Kennwort Abfrage

Um einzelne Seiten oder ganze Homepage-Bereiche vor unbefugten Augen zu verbergen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich stelle hier eine einfache vor, die trotzdem relativ effektiv ist. Das Prinzip ist, daß der User anscheinend ein Password bzw. Kennwort eingeben muß, um auf eine „geheime“ Seite zu gelangen. In Wirklichkeit gibt er den Namen der verborgenen HTML-Datei ein.

Einzelheiten gibt es weiter unten. Ich möchte zunächst den Quellcode für die Kennwort-Abfrage vorstellen, der erfreulich klein ist und leicht eingebaut werden kann.

Der Code besteht aus zwei Teilen. Notieren Sie zunächst im Kopf der HTML-Datei (mit der Abfrage) zwischen </TITLE> und </HEAD> den folgenden JavaScript-Code:

<SCRIPT LANGUAGE=“JavaScript“>

<!–

function kennwort( )

{

location.href=document.pwort.pw.value + „.htm“;

}

// –>

</SCRIPT>

Im Beispiel wird davon ausgegangen, daß die zu ladende Datei im gleichen Verzeichnis liegt wie die HTML-Datei mit dem Kennwort. Ist dies nicht der Fall, muß die location-Zeile entsprechend abgeändert werden:

location.href=“../“ + document.pwort.pw.value + „.htm“;

Jetzt wird auf das höherliegende Verzeichnis zugegriffen. Und genau dort muß die zu ladende Datei dann auch abgelegt sein.

Bitte beachten Sie, daß die Dateierweiterung korrekt angegeben wird. Im Beispiel ist das „htm“ und nicht „html“. Eventuell ist Groß-Klein-Schreibung zu beachten. Manche Server kennen ja den Unterschied.

So, das war jetzt der Code im Kopf der HTML-Datei. Der folgende Teil wird an der Stelle notiert, an der dem Besucher die Möglichkeit gegeben werden soll, das Kennwort einzugeben.

<FORM NAME=kwort>

Kennwort eingeben:

<INPUT TYPE=PASSWORD NAME=“kw“>

<INPUT TYPE=BUTTON VALUE=“OK“ onClick=“kennwort( )“>

</FORM>

Kommen wir nun zum Praxistest. Zuvor allerdings sollte die Frage geklärt werden, was denn passiert, wenn ein falsches Kennwort eingegeben wird. Wie so oft ist das abhängig vom benutzten Browser bzw. den Einstellungen des Users.

Ist JavaScript im Browser deaktiviert bzw. diesem unbekannt, dann kann’s natürlich weder von der Eingabe- noch von der Ausgabeseite her funktionieren.

Funktioniert JavaScript einwandfrei, kann hingegen ein falsches Kennwort den Besucher mit mehr oder minder verständlichen Meldungen des Browsers beglücken. Manchmal (von Netscape natürlich) wird auch einfach eine leere Seite angezeigt. Am besten geben Sie selbst als Webmaster an den entsprechenden Stellen hilfreiche Hinweise.

So vorbereitet, können wir die Sache in Angriff nehmen. Geben Sie bitte das Kennwort xyz123 ein und klicken danach auf „OK“.

Kennwort eingeben: